Hier erlernt der Hundeführer vom Übungswart bzw. Trainer wie er seinem Hund die Grundbegriffe der Unterordnung beibringt. Die wichtigsten Kommandos sind „Sitz“, „Platz“, „Fuß“ und „Hier“. Beim Kommando „Sitz“ soll der Hund links neben dem Hundeführer parallel und gerade zu dessen linken Bein sitzen. Beim Kommando „Platz“ soll der Hund an der selben Stelle gerade und parallel liegen. Bekommt der Hund das Kommando „Fuß“, so soll er neben dem Hundeführer auf der linken Seite gehen, wobei sich der Hund dem Tempo des Hundeführers anpassen sollte. Keinesfalls darf der Hund unter diesem Kommando an der Leine ziehen. Eine auch für den Alltag in manchen Situationen lebenswichtige Übung ist das Abrufen. Dabei bekommt der Hund zunächst das Kommando „Platz“. Zum fortgeschrittenen Gehorsam gehört, dass der Hund solange liegen bleibt, bis er ein lösendes Kommando bekommt. Beim Abrufen wird der Hund, der zuvor im Platz abgelegt wurde, aus der Distanz herbeigerufen und zwar mit dem Kommando „Hier“. Der Hund soll dann auf direktem Wege zum Hundeführer kommen und sich gerade und möglichst dicht vor ihn setzen. Der Vorteil des Einzeltrainings ist, dass der Trainer besser auf spezielle Probleme des Hundeführers mit seinem Hund eingehen kann.

Einzeltraining findet statt:

– für  Problemhunde (bis zur Eingliederung ins Gruppentraining)
– zur Einführung in Gehorsamsübungen (bis zur Eingliederung ins Gruppentraining)
– im Begeleithundekurs (bis zur bestandenen Prüfung)

 

Info: Das Einzeltraining erfolgt nur nach telefonischer Vereinbarung, bitte melde dich hierzu bei Steffi Weber  unter der Telefonnummer 06835/501938!